Den Rucksack richtig packen – Tipps und Tricks für eure Tour!!

In der Jugendherberge angekommen, geht es sicherlich die kommenden Tage auf eine oder mehrere Touren. Da gehört natürlich ein Rucksack mit allerlei Dingen dazu, die ich euch in einem Blog schon erläutert hatte 😉 Wie soll aber das alles am besten verstaut werden?!

Ordnung im Rucksack: Was gehört wohin beim Rucksack packen?
Der Rucksack-Experte Deuter erklärt die Grundregeln der Rucksackordnung recht einfach: „Schlafsack, Daunenausrüstung und andere leichte Gegenstände kommen ins Bodenfach. Mittelschwere wie Kleidung nach oben außen. Schwere Ausrüstung – Zelt, Proviant, dicke Jacken – nach oben in Schulterhöhe, möglichst nah an den Rücken. Kleinigkeiten sind im Deckelfach gut aufgehoben und schnell erreichbar. (…) Generell, gerade auch bei Seitentaschen, auf die gleichmäßige Gewichtsverteilung achten.“

Je nachdem wie lange eure Tour ist, oder wohin diese geht, ist auch unterschiedliche Ausrüstung nötig. Danach richtet sich auch die Rucksackgröße. Grundsätzlich gilt, dass der Schwerpunkt des Rucksacks höher als der Körperschwerpunkt (Hüfte) sein muss. In flachem Gelände packt man den Schwerpunkt etwas höher. Wohingegen der Schwerpunkt im schwierigen Gelände etwas tiefer und damit näher am eigenen Schwerpunkt gepackt wird. Dadurch kann man besser das Gleichgewicht halten.

Auf einen Blick: 10 Tipps zum richtig Rucksack packen (bergzeit)

– Das Volumen des Rucksack sollte zur Tour passen
– Hinterfrage Deine Ausrüstung: Was brauchst Du (wirklich)?
– Maximales Ladegewicht: <= 25 Prozent Deines Körpergewichts
– Schweres möglichst körpernah transportieren
– Leichte, voluminöse Ausrüstung gehört ins Bodenfach
– Mittelschwere Ausrüstung nach außen
– Nutze das Deckelfach für das, was Du häufig brauchst.
– Achte auf eine ausgewogene Lastenverteilung
– Ordne nach dem Prinzip „Was brauche ich wann“
– Packsäcke erleichtern dabei die Ordnung
– Zusatztipp: Stärke Deinen Rücken!

Euer Hermann Forster