Die richtige Ausrüstung am Berg

Die richtige Ausrüstung für eine Bergtour spielt eine entscheidende Rolle. Feste Bergschuhe unterstützen in schwierigem Gelände durch rutschfeste Sohlen mit griffigem Profil und schützen die Knöchel vor dem Umknicken. 
Sonnencreme, Sonnebrille, Wanderkarte, Kompass, Kopfbedeckung und ein Handy sind nützliche Dinge, die ebenfalls je nach Tour hilfreich sein können. 
Auf der einen Seite sollte nicht zu viel in den Rucksack gepackt werden, auf der anderen Seite sollte jedoch auf bestimmte Gegenstände nicht verzichtet werden. Einen zu großen und zu schweren Rucksack den Berg hinauf zu schleppen hat noch niemanden Spass gemacht 😉 Für eine Tagestour ist ein Rucksack mit einem Volumen zwischen 15 bis 25 Litern ausreichend.
 
Was muss also alles in den Rucksack für eine Tagestour? Zunächst sollte auf ausreichend Essen und Trinken geachtet werden. Liegt eine Hütte auf dem Weg, lieber dort zusätzlich etwas trinken und die eigene Flasche wieder auffüllen. Denn 1 Liter Flüssigkeit entspricht 1 Kilogramm! Am Berg zählt jedes Gramm! Darum lieber reduziert packen und vom leichten Gepäck profitieren. Warme Bekleidung und ein Regenschutz sollten immer dabei sein, um sich am Gipfel warm zu halten oder bei einem Temperatursturz vor Unterkühlung zu schützen. Dazu gehört auch eine Rettungsdecke, falls es zum Beispiel zu einem Unfall am Berg kommt. In den einigen Erste Hilfe-Sets sind solche speziellen Decken enthalten. Auch trockene Wechselkleidung ist von Vorteil.
 
Beachtet man ein paar Dinge bei der richtigen Wahl der passenden Ausrüstung, so steht der nächtens Bergtour nichts im Weg und man kann sich ins Abenteuer stürzen 🙂

Euer Hermann 🙂