Juwel im Wetterstein – der Stuibensee

An schönen Tagen und vor allem am Wochende ist in Garmisch-Partenkirchen und den Bergen immer viel los. Möchte man da eher mal seine Ruhe, ist die Tour zum Stuibensee ideal. Weg von den Hauptwegen wird es schnell ruhiger und die Natur gehört einem fast wieder alleine 🙂 Das liegt wohl auch daran, dass es auf der Tour keine bewirtschaftete Hütte gibt.

 

Der Stuibensee ist ein kleiner, oberhalb der Baumgrenze auf 1921 Metern gelegener Karsee im Wettersteingebirge und besitzt keinen oberirdischen Zu- oder Abfluss. Der See liegt am Ausgang des Grieskars unterhalb des Hohen Gaif und zwischen der Alpspitze im Westen und dem Stuibenkopf im Osten. Idylle pur!!

 

Los geht’s an der Kreuzeckbahntalstation, um uns ein paar Höhenmeter zu sparen, fahren wir mit der Bahn bis zum Kreuzeck (1651m). Von dort folgen wir der gut ausgeschilderten Forststraße Richtung Hochalm und zweigen dann auf den Bernadeinsteig ab. Der Weg führt immer parallel entlang der Stuibenwand – genialer Ausblick inklusive! 🙂

Durch felsiges Gelände geht’s weiter Richtung Maurerscharte und über den Südgipfel weiter bis zum Nordgipfel des Stuibens (1904m). Von dort aus ist der Stuibensee nicht mehr weit 🙂

Im Sommer weiden dort oben Kühe und Schafe. Der Blick rüber zur Dreitorspitze und dem unterhalb gelegenen Schachenschloss ist einmalig. Zurück kann man entweder über die Schongänge (leichter Klettersteig) zum Osterfelder oder Kreuzeck wandern oder über den Nordwandsteig zum Osterfelder gehen.

Euer Hermann

Tourdetails:

Schwierigkeit: mittel
Strecke: 9,9 km
Dauer: 4:30 Std
Aufstieg: 728 hm
Abstieg: 727 hm