Über den Seebensee zur Coburgerhütte

Bei unseren österreichischen Nachbarn in Tirol gibt es rund um die Zugspitze einige landschaftlich reizvolle Touren. Dazu könnt ihr mit dem Auto oder mit dem Zug direkt in ca. 30 Minuten in die Tiroler Zugspitzarena gelangen. Die Zugspitzarena ist ein Talkessel, der direkt am Zugspitzmassiv angrenzt. Hier fanden auch die UNESCO Sonnwendfeuer statt, von denen ich berichtet hatte.

 

Die Tour zum Drachensee mit der Coburger Hütte beginnt in Ehrwald und führt am wunderschön gelegenen Seebensee vorbei. Das kristallklare Wasser der Seen leuchtet bei Sonnenschein in intensivem Blau und Grün. Auch Fische fühlen sich dort sehr wohl und wenn kein Wind geht, könnte man meinen die Fische schweben, so rein ist das Wasser. Auch Kühe und Schafe Weiden rund um den Seebensee und machen die Idylle perfekt. Man ist umringt von hohen felsigen Bergen. Im Norden ist die Zugspitze zu sehen, markant ragt die Sonnenspitze in den Himmel, neben der der Drachenkopf und der Tajakopf stehen.

 

Der Hohe Gang führt im teilweise ausgesetztem Gelände steil in ca. 2,5 Stunden hinauf zur Almstraße, die einem direkt zum See führt. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind empfehlenswert. Alternativ kann man auch über die Ehrwalder Alm auf der Almstraße zum See gelangen. Viele Mountainbiker nutzen diese Variante und steigen dann auf dem offensichtlichen Pfad weiter zur Coburger Hütte auf. Von dort bietet sich ein toller Blick über den Seebensee in Richtung Zugspitze.

 

Zu Essen und Trinken gibt es mehr als genug. An der Talstation der Bahn befindet sich ein Restaurant. An der Bergstation liegen die Ehrwalder Alm und das Tirolerhaus, wenige Meter weiter der Gasthof Alpenglühen. Später natürlich die Seebenalm und die Coburger Hütte.

 

Euer Hermann Forster

 

Höhenangaben:

Ehrwalder Almbahn Talstation: 1100 Meter

Ehrwalder Almbahn Bergstation: 1510 Meter

Ehrwalder Alm: 1502 Meter

Seebenalm: 1575 Meter

Seebensee: 1657 Meter

Coburger Hütte: 1920 Meter

Drachensee: 1874 Meter